Mehrsprachigkeit – Wieso die Sprache entscheidend ist

Titelbild Mehrsprachigkeit Hand hält Weltkugel mit verschiedenen Flaggen drauf

Als aller erstes – nein, du musst deine Webseite nicht auf 10 Sprachen erweitern, damit du alle deine Kunden in ihrer Muttersprache ansprechen kannst. Wir möchten dir aufzeigen, wieso es aber Sinn machen kann, deine Kunden in der Elternsprache anzusprechen.

Globalisierung und Sprachen-Vielfalt

Menschen zieht es aus ganz unterschiedlichen Gründen in neue Länder und Kulturen. Etwa kann die Arbeit in einem anderen Land ein Grund sein, die Liebe oder vielleicht auch ganz einfach die Reiselust. Durch die Verbreitung des Internets rückte die ganze Welt ein ganzes Stück näher zusammen. Die Globalisierung bekommt zu diesem Zeitpunkt ihren Aufschwung.

Doch mit dem Zu- und Wegzug der Bevölkerung durchmischen sich neben Kulturen und Gewohnheiten auch die Sprachen. Die Sprache eines Menschen ist etwas sehr individuelles und sobald wir unsere Muttersprache hören, fühlen wir uns geborgener. Kennst du das Gefühl, wenn du in einem Land bist, welches nicht deine Muttersprache spricht und nun jemand an dir vorbei läuft und deine Sprache spricht? Unweigerlich musst du schmunzeln oder du siehst bestimmt diese Person kurz an. Diese Reaktion ist ganz normal, da die Sprache ein Identifikationsmerkmal von uns ist.

In Deutschland gilt Deutsch als Amtssprache. In der Schweiz ist dies nicht so einfach – da sind es offiziell 4 Amtssprachen – Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch. Neuste Studien aus der Schweiz zeigen, dass die Landessprachen in der Bevölkerung unterschiedlich verteilt sind. Die Mehrheit mit 62,6% spricht als Hauptsprache Deutsch. Immerhin etwas mehr als ein Fünftel (22.9%) Französisch und 8,2% sprechen Italienisch. Aber neben den Amtssprachen sind noch weitere Sprachen vertreten. Beispielsweise Englisch, Portugiesisch, Albanisch, Serbisch, Kroatisch, Spanisch und noch viele weitere Sprachen.1

Balkendiagramm Landessprachen Schweiz
Wer denkt, dass die Schweiz eine Ausnahme ist, weil sie ein ziemlich multikulturelles Land und beliebter Arbeitsort ist, täuscht sich. Auch in Deutschland leben viele Nicht-Deutsche und diese haben meist (zumindest in der ersten Generation) eine andere Muttersprache.

 

François Grosjean, Professor der Psycholiguistik, schätzt, dass mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung zwei- oder mehrsprachig sind.2 In einer EU-Studie fanden sie heraus, dass der Anteil in Grossbritannien jedoch gerade einmal bei 39% liegt und in den USA sind es knapp 20%. 3 Dies ist doch schon einmal ein wichtiger Grund, wieso zwei- oder mehrsprachig kommuniziert werden sollte: Die Menschen verstehen dich eher.

Gesetzliche Pflicht

In einigen Ländern ist es tatsächlich Pflicht, Informationen für Verbraucher und Mitarbeitende in der lokalen Sprache bereitzustellen. In Quebec müssen Unternehmen ab 100 Mitarbeiter diese Inhalte auf Englisch und Französisch angeben, da dieser Teil von Kanada mehrheitlich französischsprechend ist.4 In der Schweiz müssen alle Gesetze und amtlichen Dokumente in den Sprachen Deutsch, Französisch und Italienisch zur Verfügung gestellt werden.5

Positive Wirkung auf das Unternehmen

Wenn Inhalte in der Muttersprache angezeigt werden, ist dies nicht nur ein Zeichen der Wertschätzung, du sprichst auch deine Kunden direkter an.4 Unternehmen werden übrigens auch als unterhaltsamer und erfolgreicher wahrgenommen.6

Ein weiterer grosser Vorteil zeigt sich in einer Studie der European Commission, in der 23 Länder der EU untersucht wurden: 42% der Befragten würden nie ein Produkt kaufen, welches nicht in ihrer Sprache ausgezeichnet wurde. Ausserdem gaben 56,2% der Befragten an, dass ihnen die Gewinnung von Informationen in ihrer eigenen Sprache wichtiger ist, als der Preis.7

Die Gewohnheit spielt ebenfalls eine zentrale Rolle. In einer Umfrage hat sich gezeigt, dass 72% sich auf Seiten aufhalten, die in ihrer Sprache geschrieben wurden.8

Balkendiagramm Bereitschaft in anderer Sprache zu lesen

Hier findet das Zitat vom ehemaligen Bundeskanzler Willy Brandt seinen richtigen Platz:

 

„If I am selling to you, I speak your language. If I am buying, dann müssen Sie Deutsch sprechen.” 9

 

Fazit: Wenn du Kunden gewinnen möchtest, ist es wichtig sie in ihrer Sprache anzusprechen. Du erreichst mit der Mehrsprachigkeit deiner Kommunikation eine intensivere Bindung, bietest eine bessere Customer Experience und deine Kunden finden eher was sie gesucht haben. Schlussendlich könnte die Mehrsprachigkeit ein wichtiges Kaufargument sein. 9,10

Calenso bietet dir die Möglichkeit von Mehrsprachigkeit

Die Terminvereinbarung kann für dein Unternehmen einer der zentraltesten Schnittstellen für dich und deinen Kunden sein. Calenso hat das Buchungstool bereits auf 4 Sprachen ausgelegt – Deutsch, Französisch, Englisch und Italienisch. Wenn du ein Angebot hinzufügst kannst du die Mehrsprachigkeit aktivieren, damit du dein Angebot in die entsprechenden Sprachen übersetzen kannst. Wenn diese Felder nicht von dir ausgefüllt werden, erscheint dein Angebot in allen vier Sprachen, so wie du es ursprünglich eingegeben hast.

Auch wenn deine Webseite vielleicht nicht auf mehrere Sprachen ausgelegt ist, kannst du deinen Kunden bei der Terminvereinbarung einen Schritt entgegen kommen. Überlasse ihnen die Freiheit, in welcher Sprache sie buchen möchten. Calenso hat für dich bereits alle Basiswörter vom System übersetzt. Somit kann dein Kunde bequem die Sprache wechseln und fühlt sich – wortwörtlich – angesprochener.

Registriere dich noch heute auf Calenso und biete Terminvereinbarungen an! Falls du Fragen über die Funktionen hast, darfst du uns gerne kontaktiere – wir helfen dir gerne weiter!

Gisi

This entry has 0 replies

Comments are closed.